Preisverleihung zum Fahrtenwettbewerb 2016 der Kreuzer-Abteilung

(30.03.2017) Fahrtensegeln fasziniert – wer als Gast bei der Preisverleihung zum Fahrtenwettbewerb der Kreuzer-Abteilung des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) war, wird dies nur bestätigen können. Am 25. März hat die Kreuzer-Abteilung ihre traditionelle Verleihung der Medaillen und Sonderpreise in Berlin durchgeführt. Dieses Jahr waren ca. 180 Gäste ins Maritim Pro Arte gekommen, um dort im festlichen Rahmen die Preisträger zu feiern.

weiter

 

Fahrtensegeln – ein besonderes Erlebnis

„Das ‚Auf-Fahrt-gehen‘ gehört meines Erachtens nach zu den wichtigsten Erlebnissen im Leben einer Seglerin/eines Seglers“, bemerkt die DSV-Vizepräsidentin für den Geschäftsbereich Fahrtensegeln, Breiten- und Freizeitsport, Mona Küppers, in dem eigens für den diesjährigen Wettbewerb herausgegebenen Buch „Fahrtenwettbewerb 2016“, in dem alle prämierten Reiseberichte präsentiert werden. Dass ihr das Fahrtensegeln tatsächlich eine Herzensangelegenheit ist, beweist sie durch ihr Engagement, mit dem sie sich für diesen Aspekt des Segelns einsetzt. Der Wettbewerb, der seit jeher dazu beitragen soll, das Fahrtensegeln attraktiver zu machen und mehr Menschen zu zeigen, welch faszinierende Erlebnisse man mit nach Hause nimmt, hat daher eine große Bedeutung für sie und ihr Team der Kreuzer-Abteilung im DSV.

Voraussetzungen für das Fahrtensegeln sind allerdings eine gute und fundierte Ausbildung, das Wissen um Verantwortung und Crew, Schiff, Umwelt – gute Seemannschaft. Eine erfahrene Jury beurteilt daher fachmännisch in erster Linie die sorgfältige Vorbereitung, eine seemännisch verantwortungsvolle Durchführung des Törns sowie die nachvollziehbare Dokumentation.

 

58 ausgezeichnete Reisen

58 beeindruckende Reisen wurden ausgezeichnet (einen Überblick der Preisträger s.u.). Auch die begehrten traditionsreichen Wanderpreise für herausragende Segeltörns wurden wieder vergeben. Den „Commodore-Preis“ erhielt dieses Jahr Dr. Guido Marx, der im letzten Jahr noch als Jurymitglied die Reisen anderer Fahrtenseglerinnen und Fahrtensegler beurteilte. Nach all den Inspirationen, die er dadurch erhalten hat, musste er nun einfach selbst die Segel setzen. Und er empfiehlt jedem, nicht damit zu warten „bis man über 65 Jahre alt sei“. Den „Ostseepreis“ gewann Dr. Stefan Behme. Der „Familien-Preis“ ging an Tim Christian Böttger, der mit seiner Familie ebenfalls auf der Ostsee unterwegs war. Wolfgang Böhm segelte auf der Nordsee und wurde für seine Reise mit dem „AGE-Nissen-Preis“ ausgezeichnet. Dr. Stefan Sendtner-Voelderndorff erkundete die Gegend um Brest, was ihm und seiner Frau den „Binnen-Küste-Preis“ einbrachte. Den „Fluss- und Seenpreis“ ersegelte das Ehepaar Gottschalk auf einer Sunbeam 25. Nicolas Fleischmann war mit einer jungen Crew fast durchgehend unter Segel unterwegs – und zwar 1848 von 1887 Gesamtmeilen – die Jury belohnte ihn für diese Leistung mit dem „Arthur-Doerwald-Preis“. Der besonders schön gestaltete Jugendpreis, die „Silberne Möwe“, wurde an Viktor Zouboulis und seine junge Crew übergeben. Prof. Jörg Ziegenspeck musste die Urkunde für seine Motorbootfahrt leider alleine entgegen nehmen, auf dem Boot ist seine Frau dagegen immer mit dabei – trotz kleinstem Raum.

 

Unterstützung für „sunshine4kids“

In diesem Jahr konnten sich die Teilnehmenden über einige Veränderungen freuen: Erstmalig gab es eine Tombola mit vielen tollen Gewinnen. Der Erlös aus dem Losverkauf geht komplett an das großartige sozialpädagogische Segelprojekt „sunshine4kids“, das Kinder und Jugendliche in Not unterstützt – ihnen das Lachen zurückgibt. Gaby Schäfer, Gründerin von „sunshine4kids“, war extra nach Berlin gekommen, um ihr Projekt vorzustellen und den Losverkauf engagiert zu unterstützen. Kurz vor der Verlosung gab es noch eine Überraschung von Seiten des Deutschen Segler-Verbands: Jugendobmann Timo Haß verkündete, dass der DSV für die übrig gebliebenen Lose 1000 Euro spendet. „Sunshine4kids“ ist ein absolut förderungswürdiges Projekt, das man nur von ganzem Herzen unterstützen kann – weil es die Jugend betrifft, weil es den Breitensport betrifft. Es ist gemeinnützig und es wird gesegelt – genau das, was wir wollen“, kommentierte Haß die spontane Entscheidung, die mit viel Applaus belohnt wurde. Eine weitere Neuerung: Pro ausgeschriebener Kategorie wurde repräsentativ ein Segeltörn ausgewählt und in einem kurzen Film vorgestellt, der dann die Preisverleihung in der jeweiligen Kategorie eröffnete. Das sorgte für Segel-Atmosphäre im Festsaal.

Am Ende gab es für die Veranstalter zum einen viel Lob für den Mut zur Veränderung und die richtigen Ansätze. Auf der anderen Seite hat das Organisationsteam aber auch zahlreiche Anregungen bekommen, was es bei der nächsten Veranstaltung noch weiter modifizieren könnte. Die Beteiligten des KA sind sehr froh über jede dieser Anregungen, sind sie doch ein Beleg dafür, dass sich die Preisträger maßgeblich mit „ihrer“ Veranstaltung identifizieren. Das motiviert und weckt den Tatendrang für die Planung des nächsten Fahrtenwettbewerbs.

 

Alle Preisträger des Fahrtenwettbewerbs im Überblick

 

Die Jurymitglieder im Überblick:

Gerhard Aalburg
Dr. Melanie Aalburg
Dirk Brandt
Dr. Stefanie Ebbinghaus
Dr. Thomas English
Joachim Geyssel
Wolf E. Grunert
Herrmann Hauck
Jürgen Hütter
Dr. Martin Lievenbrück
Dr. Ursula Lievenbrück
Hartmut Lübbert
Dirk Schröder
Gabriela Thiele (Obfrau der Jury)

Nochmals herzliche Glückwünsche an alle Preisträger und ein ebenso herzliches Dankeschön an die Mitglieder der Jury des Wettbewerbs 2016 für ihren Einsatz.